23.09.14, 20:15:57

Terrorwarnung am Oktoberfest


Download (4,3 MB)




Fahndungsfoto
BUR6zQqCAAE6Y30.jpg11_news_artikel_kultur_musik_awards_2012Der bayrische Verfassungsschutz erklärt Alarmstufe Rot. Hadschidisten vom Westbalkan sind in der Weltstadt mit Herz eingedrungen und gefährden die Sicherheit einheimischer Trinker. Vermeiden Sie Verbrüderungsrituale mit Leuten mit eigenartigen Dialekten.

irgendwer
Kommentare (0)



20.09.14, 10:52:00

Gegenseitiges Vertändnis schadet dem Weltfrieden, kein Englisch mehr an österreichischen Schulen


Download (8,2 MB)

Austrian Cricket

Dear fellow men, and more so women, and friends in the blooming scenery between Vienna, Strasshof, Amstetten and Frohnleiten, but also the dreary swamps between Dover and Land´s End and the desolate rest of the galaxy. My special greetings go to the hometown of Mr. Prikopil and Fritzl, Cheerioh Captain Kirk on the USS Enterprise and kiss your hand Ltd. Uhura. Once again I´m broadcasting from my soundproof sauna in my cellar, neither the NSA nor the MI6 can hear me, my wisdom goes exclusively to you, my dearest listeners.


You feel there is something different today? Maybe the new microphone for € 900, with an attached iPhone of my wife? No? Maybe my new hairdo? No, none of that all. Oh, you mean the fact that I am addressing you in the language of Shakespeare, Chaucer, Sir Francis Drake, James Bond, Mr. Bean, Benny Hill and Monty Python? This is a long story and a quite embarrassing one. But as evidently you are bored and are clicking on obsure links or are taking picture of odd QR codes, I will tell you anyways. I am bored as well.


My numerous friends often tell me how smart I am, how handsome, how erudite and above all how multilingual. I have entertained and enlightened my listeners in Viennese, Griass eich de Madln und Seavas de Buam, every now and then in German, und Tschüss, Italian, Ciao Zio, Latin, Ave Caesa,r Russian, Druschba Tovarisch Vladimir Vladimirowitsch, North Corean, Grüss Gott Herr Bundespräsident Fischer. Bundespräsident auf FreundschaftsbesuchBut never ever in English. So these friends are asking me with urge to finally enlighten the billions of Anglo Saxons out in deserts on both sides of the ocean. I am always grateful for suggestions, so I asked myself why indeed I never had. It took me but a moment to come up with a number of alltogether plausible answers why I never had. First of all, my beloved late grandpa had revealed to me on his deathbed that anything that could not be said in Viennese was a lie anyways. Second of all, English sucks, it really sucks and there is scientific proof thereof.


Thirdly, why should I enlighten them, throw my pearls before the swines. You may object that I have lied to you on so many occassions in so many languages, so one more or less would not make a difference. Well so let it be then, let me throw my pearls before you, you swines.


Indeed I am conversing in English every now and then for a number of reasons, sometimes to save the world.


Recently on a highly political, highly intellectual forum on Google+, only proles post on Facebook, I discussed very serious issues, ranging from who should be the next president of the European Commission and why not, to mud wrestling and topless golf.


A distinguished English gentlemen wondered why even distinguished Austrian gentlemen like the Terminator never fully appreciated the philosophical side to cricket.


I tried to give a plausible explanation based on an anecdote of my own, long, moderately interesting, eventful, instructive and at times hilarious life which nevertheless does not appear to interest a pig on Wikipedia. While they have repeatedly erased my biography for lack of public interest, each and every single Pokemon figure has its curriculum vitae posted there. But that is another issue. I am diverting from the subject at hand.


I explained to this distinguished English gentleman:


I'll start to show some marginal interest in cricket, hamster badminton also called Squash, curling, darts, snooker, competitive nose picking once the Brits learn to ski, play proper soccer, to cook, to serve beer at a reasonable temperature.


To generate a minimum of interest in a "sport" in which idle men, in dandyish outfits hang around for days on a meadow and rarely but every now and then try to hit ridiculously small balls with alltogether inadequate tools, they could of course introduce a female league, preferably performing topless, more preferably in inflatable pools filled with mud.


However, one thing I'm missing on the Eurosports channel, is the finals in Bingo, why not from Blackpool. I simply adored these ladies with their pink hair and the teeth in their gin glasses.


I already created a facebook page for my favourite sport


http://www.facebook.com/pages/Topless-Bingo/407703186277


The distinguished British gentleman remarked:


Understand five day cricket and you understand a lot about a certain English attitude. Not flashy like downhill skiers.


So I was compelled to explain to him:


There are quite a few alpine predilections which cause very little comprehension in barbarians drinking lukewarm beer or ale rather than the lukewarm blood of their foes, as we do. Let's strike a deal: You don't try to convince me of cricket, and I leave you alone with singing bearded ladies.


But to be honest – for a change - I never played cricket but a lot of - I think it was called rounders or something like that - in Yorkshire in a YMCA holiday camp for kids from difficult backgrounds. Yes, I have an empathic side to my personality, empathy even for English, or is it just pity?. I was 17 and was one of the wards doing the knife body searches in the morning on the boys.


I did indeed get the point of this kind of game, its a perfect game, if you want to have kids of various ages, sex and physical skills play together without hurting themselves or each other or getting too competitive on the body to body level. The competitiveness is exclusively between the teams not the players.


I had great fun with the young kids and I learned English, from them, if Yorkshire qualifies, and I now do understand what this means:


Ruun Hurry Ruun you bloody bugger you.

Hurry did not mean to speed up, but was meant to be my noble name which I share with Prince Charles second son and for the rest...


Well I did not understand right away. It was only years later that I fully appreciated and fathomed the poetic depth of "bugger" as used by a blond pig-tailed lovely nine year old girl. I remember her name after all these years, it was Ruth, short for Ruthless.


So I understood that not all Anglo Saxon tribes practice understatement, elegance and subtle verbal humor like James Bond and/or Emma Peele.


Epilogue


Like in any good literary anectode there is an epilogue to this story:


I must have developed an exceedingly strange accent in the course of this experience. Yorkshire with a Southern German accent sounds Irish. I remember going to the Yorkshire railway museum with the kids. It was the late seventies, deep in what they called the Troubles. Again a British understatement. I wonder what they would call a desaster. What I would call a desaster is Britain joining the EU.


You are telling me they are already in? God, allmighty, what the fuck! Holy Shit!! And this was an Austrian understatement.

Anyhow, the armed Royalist security officer insurgent militia mercenery at the entrance asked me to open my rucksack. I did not understand right away and asked and hesitated a moment and asked and a moment and the next moment I found myself on the floor with his knee in my back. Only the dog at my throat felt reassuring, it was an acquainted race, a German shepherd. Fortunately enough, the kids told the guy I was not an IRA freedom fighter terrorist but just a harmless Nazi spy before the homely monster could close its teeth on my throat.


After you have heard what an Austrian had to tell you, you might want to abondon your plans to visit our prosperous and proud nation and/or study our language. You come to the conclusion that you would not miss anything anyhow. You are right and nor would we - miss anything.


If, on the contrary, you were charmed by our warmth of heart, our sense of understatement, subtle verbal humor and you come anyway, there is one rule to always bear in mind, at all times. Never order kangoroo steak or koala stew in Austria. You´ll only get high colesterol, poor quality imported meat from the other, the dark side of the planet. Don´t forget, Austria is not Australia.


If, on the contrary, you decide to go to Alaska or Canada don´t forget what Frank Zappa has got to tell you



Zappa: Don't Eat the Yellow Snow - MyVideo

Zappa: Don"t Eat the Yellow Snow - MyVideo

irgendwer
Kommentare (1)



18.09.14, 11:14:52

Die hohe Kunst der österreichischen Küche


Download (3,8 MB)

Rezept zum Nachkochen, lecker, lecker
>Die hohe Kunst der Österreichischen Küche




Hier bin ich wieder aus den unendlichen Weiten des Internets. Heute gibt es eine Spezialsendung für meine LeserInnen., mit Binnen I, damit die Frau MinisterIn nicht wieder motsckert. Nein, keine Lesung aus Alice Schwartzers gesammelten Werken. Ich hab mir gedacht, jetz wo der Lafer Hans Probleme mit der Justiz hat und bald nur mehr für Ulli Hoeness kocht, übernehm ich gleich auch seine Sendung. Genau Sie haben es erraten, ein Kochrezept ganz speziell für die emanzipierte Frau von Welt. Damit auch meine treue Zuhörerin die Leutnant Uhura den Captain Kirk auf der Enterprise gebührend verwöhnen kann. 

Wie Sie wissen, sind wir Österreicher für unsere Süßspeisen bekannt, die Mehlspeisen. Heute gibt es ein Rezept für Anfänger, Fortgeschrittene aber auch Sie meine lieben Damen, die Zurückgebliebenen, nämlich Palatschinken, oder wie Sie dazu sagen mögen, Pfannkuchen. 

Dazu brauchen Sie weisses Pulver, Mehl, weil Koks ist schwarz, Eier von glücklichen Hühnern, Milch von noch glücklicheren Rindsviechern, jede Menge Backpulver, Zucker, Marmelade und so weiter. Wenn Sie wissen wollen, wieviel gemau, schauen Sie in Wikipedia nach. Ich bin zwar Menschenfreund aber schließlich nicht die Auskunft. 

Und ausserdem sind genaue Mengenangaben völlig überflüssig. Egal wieviel Sie von den Zutaten mischen, in welcher Reihefolge und bei welcher Temperatur auch immer, am Ende bleibt der Baaz immer am Pfannenboden picken. Da können Sie vorher Butter oder Öl, Schmalz oder Schmierseife schwenken, soviel sie wollen, schupfen, was sie wollen, umdrehen, iss nicht. Auch mit der Schmarrenschaufel schaffen Sie es nicht, sie heil zu wenden. Die heißt ja auch Schmarrenschaufel und nicht Palatschinkenschaufel. 

Drum nach dem erfolglosen Wenden, zerstierln Sie den angebrannt riechenden Baaz einfach noch mehr. Schütten Sie eine spottbillige Portion Apfelmus zu 0.29 € von Hofer oder Aldi, um die Sponsoren dieser Sendung nicht unerwähnt zu lassen, drüber. Den grauslich säuerlich fauligen Geschmack überdunken Sie mit Staubzucker. 

Wenn Ihre Gäste höflich darin herumstochern, oder ehrlich motschkern, sagen Sie ihnen einfach, das gehöre so, diesen Schmarren hätten schon die Kaiser gefressen, Kaiserschmarren eben. 

So meine lieben Damen, das war es schon für heute. Schreiben Sie mir wie es Ihren Lieben geschmeckt hat. Beim nächsten Mal erzähl ich Ihnen nicht, wie man Koalagulasch zubereitet wird, Austria is not Australia, sondern das kannibalische Fiakergulasch. Fiaker sind in Wien sehr beliebte Zweispänner, aber die Rösser sind zu zäh; die kriegt man nicht einmal im Druckkochtopf weich, da muss eben der Kutscher, der heißt auch Fiaker, dran glauben. 


Aber lassen Sie sich dabei nicht erwischen:



In diesem Sinne, küß die Hand die Damen, und griaß eich de Madln..

irgendwer
Kommentare (1)



13.09.14, 19:21:52

Erasmus Studenten Frührentneraustausch


2baefe6a20370a22d17b51.L._V375938440_SX2io.gifHeute erzähl ich Euch was ich gerade lese. Die Ergüsse eines lieben Freundes von mir. Er ist überraschenderweise Asiate, vom Stamm der Pief-Chinesen. Eigentlich wären wir ein perfektes Team, so wie Dick und Doof, Filopat und Patafil, Tim und Strolchi, Bud Spencer & Terence Hill, Farkas und Waldbrunn, Qualtinger und Bronner, die Faust und das Auge.

Die Europäische KommisarIn für grenzüberschreitende Hochkultur hat allerdings entschieden, dass wir beide alle Grenzen, inklusive jener des guten Geschmackes und Anstandes, dermaßen überschreiten, dass wir keinesfalls in gleichem Land hausen dürfen. Wenn wir uns auf weniger als 260 km nähern, wird eine kritische Masse überschritten, es findet eine Kettenreaktion statt, der ein Schwarzes Loch entspringt, das das gesamte bekannte Universum zwischen der Nervenheilanstalt Steinhof in Wien und jener in Haar bei München verschlingt und überbleibt nur noch das Kretzl zwischen dem traurigen Rest der Milchstrasse und NGC27891a. Drum darf er, der teutonisch schlitzäugige und/oder -ohrige Literat, in der Metropole Linz residieren und ich wurde in den Gulag nach München bei besagtem Haar verbannt. So was nennt man Arschkarte.
Aber Dank des Internets können wir weiter miteinander kommunizieren und den Sturz des Kapitalismusses und des Matriachats im Geheimen vorbereiten.
Er hat ein epochales Werk namens
Wahrlich wirklich widersinnig. Die erschütternden Enthüllungen des Freiherrn Hochtrab zu Niedergang: Von Österreichern, Deutschen und anderen mehr

geschrieben, das Sie dankenswerter Weise bei amazon käuflich erwerben können.
Meine Wenigkeit vertreibt ihre Ergüsse, wie sie ja wissen, bei zwaamazon

irgendwer
Kommentare (0)



04.09.14, 12:02:27

Warum Sie nicht nach Kanada Auswandern sollten


Download (4,9 MB)

Wie meine treuen ZuhörerInnen und LeserInnen ja wissen, haben eine Reihe herausragender Institutionen meinen Suchtmittelbedarf, von Bier über Slibowitz, von Tabak bis hin zu härteren bewusstseinserweiternden Naturheilmitteln gesponsert: Die europäische Kommission, die Ottakringer Brauerei, die Telekoms Deutschland, Österreich, Italien und Kroatien, das Fremdenverkehrsamt Grenzland Wein- und Wald4tel. Leider sind meine Engagements eher kurzfristig. Nach meiner erfolgreichen Kampagne "Wien ist anders" erhielt ich am Wiener Zentralfriedhof kein Ehrengrab, sondern Platzverbot, lebenslänglich und darüber hinaus.


Drum muss ich mich inzwischen mit kleineren und unbedeutenderen Auftraggebern, wie zum Beispiel Kanada, zufrieden geben.


Wie immer recherchierte ich vor der Formulierung meiner Kampagne akribisch und vorort und bin mit der ganzen Familie dort hingeflogen.


grizzly-bear-floating_950_watermark.jpgpoodle-standard_05_lg.jpgWas soll ich sagen? Der Grizzley ist zwar recht putzig, aber nix gegen den schwulen Siegelmarke_Olm%C3%BCtzer_Quargel.jpginuit.jpgNavratil sein Kampfhund. Der Inuit, auch Eskimo, zwar angeblich ein Rohfleischfresser, würde an Olmützer Quargeln kläglich scheitern.


Also wenn mich das Reisebüro nicht vermittelt hätte, ich wär nie hierher gefahren. Gerade jetzt diese Wochen schwülheißes Mückenparadies, ansonsten arsch-, pardon arktisch kalt. Und dann erst die Leute! The worst of both worlds. Amerikanische Skandinavier. Finnische Herzenswärme gepaart mit englischer Küche und Hygienestandards. Gesprächig wie die Fische, antworten sie ausnahmslos kurz und pregnant, damit man sie sogleich wieder in Ruhe lässt. Meist "over there", oder "no".


Wenn man gut Englisch spricht, ist das schön für einen, man kann einem Literatur- und Rhetorikclub beitreten oder besser noch auch einen gründen. Zu Verständigung empfiehlt sich vor der Abreise aber einen Crashkurs in Hindi und/oder Vietnamesisch.


Der völlig intonationsfreie asiatische Akzent, hat inzwischen auch auf die europäischstämmigen Einwanderer abgefärbt. Versteht man jemand trotzdem, ist der über 90 oder Ami, und hat also keine Ahnung von dem, was man ihn fragen könnte.


Gott sei Dank, gibt es heute für alles eine App, die einem, wenn nötig, alles auf deutsch erklärt: wo der nächste MCDonalds is, Tankstelle, der nächste Campingplatz, man kann damit ein Taxi rufen und die gewünschte Adresse einfach eintippen und muss sie nicht in die Rauchzeichensprache des indianischen Taxifahrers übersetzen, nur um festzustellen, dass man dem umgekehrten kolumbianischen Irrtum aufgesessen ist. Der ist nämlich in Wirklichkeit Inder und versteht keine Rauchzeichen. Außerdem ist Rauchen überall verboten, selbstverständlich auch im Taxi.


Wenn man das zweifelhafte Glück hatte, in der Schule auch Französisch gelernt zu haben, kann man sich im Nordosten des Landes davon überzeugen, wie absolut sinnlos das war.


444_canadian-girls.jpg Wer Quebecois für eine ansteckende auf sexuellem Wege übertragene Geschlechtskrankheit hält, der irrt und zwar gewaltig... Angesichts ihrer Frauen - habt ihr der auf dem Foto ins Angesicht geschaut - praktizieren die Kanadier keinen Sex, sondern vermehrens sich mittels Parthogenese, der Jungferngeburt, und vererben die Pathologie, die nur von einzelnen Kanadisten für ein Idiom gehalten wird, von Generation zu Generation.


Augenkontakt bringt here wie la bas schlechtes Karma, mehr als drei Worte hintereinander miteinander oder gar einem Fremden reden, der sichere Tod.


Wenn ihre 100tausendfach geklonten, identen, öden Einfamilienhäuser unterkellert wären, gingen sie dorthin lachen. Sind die Häuser aber nicht, drum lachen sie auch nicht, die Kanadaier. Aber warum sollten sie? Sie haben wahrlich keinen Grund dazu.


Und dann noch die kanadische Küche! Fish'n'Chips ist der Höhepunkt der hiesigen Couisine. Und wer glaubt, das Zeugs könnte man schon in England kaum fressen, hat sich noch nie Essig und Ahornsirup über die in lauwarmem Öl ertränkten Fritten leeren lassen Angeblich ist Ahornsirup ein Naturprodukt. Ich tipp' auf gezuckertes Schieferöl.


Leider kann man sich dieses Land weder schön rauchen noch saufen. Das dazu nötige Kraut oder Frostschutzmittel gibt es nur in speziellen konventionierten Suchtmittelbedarfskliniken und wird in Gold aufgewogen.


Selbst Selbstmord ist nur bedingt eine Lösung. Bei dem Arbeitseifer der Eingeborenen fände sich wohl kaum einer, der im Permafrost die nötige Grube ausheben würde. Die traditionelle Bestattungsform ist deshalb das Verfüttern des lieben Angehörigen an die Huskies. Wer sich an diesem Gedanken stößt, springt die Niagarafälle runter und wird dann vermutlich in ein mehr oder weniger zivilisiertes Land abgetrieben und erhält ein Ehrengrab in Arlington. Nur Helden gehen nach Kanada.


AN0205%203.00%205.5.jpgAber eine Reise nach Kanada lohnt schon alleine der Natur wegen. Es gibt auch andere Tiere als Mücken und Kanadier. 2m von der Häuseltür am Campingplatz ist mir eine Murmeltierfamilie über den Weg gelaufen. Auf der Landstraße eine Skunkfamilie. Ich habe noch nie etwas überfahren, was anschließend so bestialisch gestunken hat. Ein wahrlich und hoffentlich einzigartiges Erlebnis. So putzig können die gar nicht dreinschauen.


Es gibt Leute, die nach dem leichtfertigen, ja verantwortungslosem Genuss von Dokusoaps auf SAT 1, wie der Auswanderercheck, auf die perverse Idee kommen , hierher auszuwandern. Ich würde eher die Fremdenlegion in Erwägung ziehen. Dort gehören Gaulloises und ein täglicher Liter Rotwein wenigstens zum Sold.


Im Himmel sind die Engländer Polizisten, die Franzosen Köche, die Italiener Liebhaber und die Deutschen Mechaniker. Hier in der Hölle Kanadas, .....erledigen die Kanadaier all diese Jobs selber.

Ich fürchte auch das kanadische Fremdenverkehrsamt wird bei mir nach dieser Werbesendung als Sponsor abspringen und sich einen anderen Testimonial suchen. Vielleicht hat ja der Hermes Phettberg noch ein paar Termine frei. Wenn das so weitergeht krieg' ich nicht einmal wie der Snowdon Asyl in Russland. Und wenn ich mit dem Evo Morales nach Bolivien flüchten will, schießt uns die Wald4tler Luftabwehr ab, als Rache für meine letzte Werbekampangen für das Land meiner Urahnen.

irgendwer
Kommentare (5)